· 

Die erste Woche in einem wundervollen Land

Über Dänemark nach Norwegen

Nach gut 10 Stunden hatten wir unser Zwischenziel in Dänemark erreicht. Im kleinen Ort Blockhus kamen wir gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang am Strand an. Abendessen und Frühstück am Strand - ein toller Beginn der Reise. 

Die erste Strecke in Norwegen

 

Mit der Fähre ging es dann von Hirtshalts, Dänemark nach Christiansand, Norwegen. Und plötzlich waren wir mitten drin - im Abenteuer Norwegen. Kaum das Schiff verlassen wurden wir von den ersten Eindrücken dieses atemberaubenden Landes überwältigt. Fjorde und Seen links und rechts und hinter jeder neuer Kurve das selbe Bild. Wir starteten Richtung Sinnes, um an den Ausgangspunkt für unsere erste Reise zu gelangen - den Kjerag. An den Fjorden ist der Frühling schon im vollem Gange. Im Landesinneren hält der Winter aber noch an. So mussten wir auf unserem Weg zum Kjerag leider feststellen, dass die Route wegen Schnee gesperrt ist. Wir versuchten es über einen anderen inoffiziellen Weg - ohne Erfolg. Die Kjerag-Wanderung war somit gestorben. 

 

Schneeschuhwanderung im Innland 

 

Von diesem Ort aus starteten wir also eine spontane Schneeschuhwanderung - einfach mal drauf los. Und es war traumhaft! Zunächst kamen wir an einem See vorbei. Die Mischung aus reißenden Wassermengen und zugefrorenen Teilen des Sees waren eindrucksvoll. Von dort aus liefen wir auf einen Gipfel, wo wir mit einem rundum Blick  Mittagspause machten.

Der Klassiker: Preikestolen

 

Noch am selben Tag entschieden wir uns auf Grund des bombastischen Wetters den Preikestolen zu besteigen. Die Wanderung führt ca. 2 Stunden durch einen Wald auf ein Hochplateau und Schließschlich an die schroffen Feldwände. Die Felskante fällt knapp 600 Meter in die Tiefe. Da hat man auch ohne Höhhenangst ein mulmiges Gefühl;-) 

Nach den obligatorischen Fotos am Preikestolen sind wir weiter aufgestiegen und haben uns einen eigenen Weg auf den obersten Gipfel gesucht, von dem wir einen wunderbaren Blick auf den Fjord bekamen - und das bei Sonnenuntergang. Der Abstieg querfeldein war ...spannend ;-) 

 

 

Wasserfälle 

 

Die nächsten beiden Tage haben wir einige Zeit im Auto verbracht um Strecke zurückzulegen. Auf dem Weg machten wir immer wieder Halt bei eindrucksvollen Wasserfällen, wie etwa den Latefossen - ein Zwinllingswasserfall. 

Bei einer Halbtages-Wanderung von Kinsarvik aus zu den Husedalen Wasserfällen kamen wir den riesigen Wassermassen sehr nahe. 

Schneeschuhwanderung im Hardangervidda-Nationalpark

 

Von Dyranut aus, einen der höchst gelegenen Orte im Hardangervidda-Nationalpark startet wir wieder eine Schneeschuhwanderung. Wieder einfach drauf los und rein und das Hochplateau. Auf der Suche nach wilden Tiere - zumindest ein Fuchs und Schneehühner bekamen wir zu Gesicht. Die endlosen Weiten der weißen Schneemaßen sind sehr beeindruckend. 

Bergen 

 

Nach gut einer Woche nahmen wir uns das erste mal ein Hostel in Bergen. 288 Tage regnet es in Bergen - wir haben blauen Himmel und Sonnenschein und genießen die beiden Tage in Bergen.

 

 

Das war erstmal groß die erste Woche - es gab so viele Eindrücke aber ich will gar nicht mehr schreiben. Ihr werdet die Bilder sicherlich bald sehen - unten noch ein kleiner Vorgeschmack;-)

 

Schau gerne auch auf Instagram vorbei - dort werde ich dich regelmäßig - in den Stories -  auf dem Laufenden halten: www.instagram.com/huppphotography

 

Viele Grüße aus Bergen, 

Maxi 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Reina (Mittwoch, 17 April 2019 07:31)

    Grandiose Bilder Maxi!
    Wir wünschen dir weiterhin traumhaft schöne Erlebnisse. Wie schön, dass wir teilhaben dürfen,...
    Herzliche Grüße
    Reina und Herbert